Zum Inhalt springen

Haspa-Nachhaltigkeitspreis: Rückenwind für ökologische & soziale Projekte

Oll Inklusiv freut sich über den Haspa-Nachhaltigkeitspreis, der beim N Klub im Dezember in der St.Pauli-Kirche überreicht wurde. von links: Marcus-Andree Schoene (Haspa), Lars Meyer (Gute Leude Fabrik) Mitra Kassai (Oll Inklusiv) und Pastor Sieghard Wilm (St. Pauli Kirche) Oll Inklusiv freut sich über den Haspa-Nachhaltigkeitspreis, der beim N Klub im Dezember in der St.Pauli-Kirche überreicht wurde. v.l. Marcus-Andree Schoene (Haspa), Lars Meier (Gute Leude Fabrik), Mitra Kassai (Oll Inklusiv) und Pastor Sieghard Wilm (St. Pauli Kirche) (c) NKlub

Ehrenamtliches Engagement ist in Hamburg ein echtes Pfund. Aber manchmal braucht man auch ein bisschen Budget, damit die Dinge so richtig ins Laufen kommen. Da kommt der Haspa-Nachhaltigkeitspreis gerade recht.

Und wo könnten Fördergelder und gute Ideen besser zusammenfinden als beim N Klub, seit 15 Jahren die Netzwerk-Veranstaltung in Sachen Nachhaltigkeit in Hamburg. Beim NKlub treffen große Ideen auf fruchtbaren Boden. Ehrenamtlich Engagierte treffen auf CEOs, Start-up-Unternehmer:innen auf Politiker:innen. Perfekte Rahmenbedingungen, um in Hamburg konkret etwas zu verbessern.

Die Haspa ist als Unterstützer und Partner mit an Bord und vergibt jedes Mal den mit 2.500 € dotierten Haspa-Nachhaltigkeitspreis. Bewerben können sich gemeinnützige Projekte, die sich für ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Leben in der Metropolregion engagieren. Gefördert werden vor allem Anschaffungen, die für die Arbeit in den Projekten benötigt werden. Aber auch kleinere Baumaßnahmen können mit dem Preisgeld umgesetzt werden.

Die Preisträger 2023

Erster Preisträger ist der Verein CUYA – Clean up your Alster, der CleanUp-Events rund um die Alster organisiert. Vereinsvorstand Elena-Marie Ruhm nutzte das Geld für neue, langlebige Greifzangen. Ausleihstationen in Haspa-Filialen sind geplant.

Die Aktion PrimaKlima des Lenzsiedlung e.V. braucht das Preisgeld, um öffentliche Flächen zu Treffpunkten umzubauen, die zum Austausch, Verweilen und Spinnen nachhaltiger Projektideen genutzt werden können. Die Initiative arbeitet daran, den rund 3.000 Bewohner:innen der Lokstedter Hochhaussiedlung die Herausforderungen der Klimaveränderung stärker ins Bewusstsein zu bringen. Es geht um Mülltrennung und Recycling, um energiesparende Haushaltsgeräte oder auch Gartenprojekte.

Stefanie von Carlsburg von der Haspa überreicht den symbolischen Scheck an PrimaKlima-Geschäftsführer Ralf Helling

Der Verein Oll Inklusiv hat sich zum Ziel gesetzt, Senior:innen stärker am aktuellen Geschehen der Stadt teilhaben zu lassen. Über die Jahre ist so ein pulsierendes Netzwerk entstanden, das Menschen 60+ auf vielfältige und kreative Weise aktiviert. Das Preisgeld vom Haspa-Nachhaltigkeitspreis fließt in das Projekt R’oll On, einem Rikscha-Service, bei dem Ehrenamtliche besondere Ausflüge für ältere Mitbürger:innen realisieren. Die Haspa hat Gründerin Mitra Kassei bereits im Rahmen der Kampagne „Die Bessermacher“ unterstützt. Auf dem Zettel steht nun eine gemeinsame Aktion beim Online-Banking für Senior:innen.

Bewerbungen jederzeit möglich

Nachhaltige Projekte und Initiativen können sich jederzeit unter Haspa-Nachhaltigkeitspreis bewerben. Verliehen wird jeweils zum N Klub – also 4-mal pro Jahr.

Die Haspa fördert übrigens auch mit den Mittel aus dem Haspa LotterieSparen, über die Peter-Mählmann-Stiftung und die Haspa Musikstiftung. Und für alle, die selbst einfach und ohne Gebühren Spenden einsammeln wollen, hat die Haspa die Spenden-Plattform WirWunder ins Leben gerufen.